Jeder, der einen Hund hat, sollte ein oder mehrere Halsbänder für den Hund haben. Ein Hundehalsband hat mehrere verschiedene Funktionen: Es ermöglicht Ihnen, eine Leine für Spaziergänge anzubringen. Es gibt Ihnen auch einen „Griff“, um den Hund festzuhalten, damit er nicht zu Hause oder anderswo in Schwierigkeiten gerät.

Arten von Hundehalsbändern

Es gibt viele verschiedene Arten von Hundehalsbändern.

Leder-Hundehalsbänder sind:

  • Wichtig für das Leinen- und Gehorsamstraining sowie für die allgemeine Sicherheit des Hundes, wenn Sie ihn draußen binden müssen.
  • Leichtgewichtig und wasserdicht für aktive Hunde, die das Wasser lieben, und für Hunde, die nichts dagegen haben, der Schlepper zu sein, bieten Hundehalsbänder einen Griff, mit dem die Kinder eine Fahrt unternehmen können.
  • Echte Hundehalsbänder aus Rindsleder, die in Handarbeit hergestellt werden, wie die hier gezeigten, sind für eine lange Lebensdauer ausgelegt.
  • Leichter zu greifen und weniger rutschig, was sowohl im Sommer als auch im Winter hilft.
  • Biegsamer als seine Gegenstücke und komfortabler für den Einzelnen, der die Leine hält.
  • Stärker als die meisten anderen Materialien mit Ausnahme von Hochleistungsketten; Hundehalsbänder mit Kette können jedoch eine Vielzahl von Problemen für Ihren Hund verursachen, wie dieser Artikel im Folgenden näher erläutert.

Die Gefahren von Hochleistungs-Hundehalsbändern mit Kette

Kettenhundehalsbänder, insbesondere Zinken- und Halsbandketten, werden hergestellt, um Hunde zu bestrafen, die gerne ziehen, indem sie Schmerzen verursachen. Sie können emotionale und schwere körperliche Schäden an Hunden verursachen und sollten nicht verwendet werden. Diese Art von Halsbändern ist bekannt dafür, dass sie Frakturen und Quetschungen im Kehlkopf, Erstickung, Quetschung der Luftröhre, Schleudertrauma, Rückenmarksverletzungen, Ohnmacht, Augenprolaps und ausgekugelte Halsknochen verursachen.

Metallspitzen an Zinkenhalsbändern sind genauso gefährlich, wie sie die Haut um den Hals Ihres Hundes zwicken oder durchbohren können. Da ein Hund kein Gefühl in der Haut um den Hals hat, kann er eine Toleranz gegenüber dem Kneifgefühl aufbauen und weiter ziehen, während er mehr Hautschäden verursacht oder das Infektionsrisiko erhöht. Zinken- und Halsbandhalsbänder haben einschränkende Eigenschaften, die einen Hund aggressiv oder sogar ängstlich werden lassen können.

Die sicherste und humanste Lösung, um Ihren Hund vor dem Ausfallschritt und Ziehen zu schützen, ist die Verwendung einer Methode namens „leash reactive“. Diese einzigartige Technik zusammen mit einigen positiven Verstärkungen kann die meisten Verhaltensprobleme bei Hunden korrigieren und Ihren Spaziergang mit Ihrem neuen besten Freund zu einem angenehmen Erlebnis machen.

Warum die meisten Menschen Leder-Hundehalsbänder gegen andere Materialien wählen.

Es gibt viele Leute, die handgefertigte Leder-Hundehalsbänder gegenüber anderen Materialien wie Nylongewebe, Kunststoff, Stoff und Kette bevorzugen, weil das Material von Leder ganz natürlich ist. Außerdem ist Leder im Vergleich zu anderen Materialien weniger irritierend und stärker. Ein gängiger Mythos ist, dass ein Hund beim Tragen eines Lederhalsbandes nicht nass werden kann? Dieser Mythos ist nicht wahr. Hundehalsbänder aus Leder können nass werden und halten lange Zeit. In der Tat, die Behandlung eines Leder-Hundehalsbandes mit Lederwachs kann es noch länger dauern lassen.